Informationen zur 2. Fremdsprache an der Beruflichen Oberschule Fürstenfeldbruck

Für die Allgemeine Hochschulreife (Jahrgangsstufe 13) müssen ausreichende Kenntnisse (Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens) in einer zweiten Fremdsprache (Französisch, Italienisch, Latein, Russisch oder Spanisch) nachgewiesen werden.

Nachweis der zweiten Fremdsprache

1. Möglichkeit: Anerkennung der zweiten Fremdsprache aus vorherigen Schulbesuchen

Der Nachweis kann auch erbracht werden durch mindestens die Note 4

  • im Zeugnis des Mittleren Schulabschlusses einer öffentlichen oder staatlich anerkannten Schule in einer zweiten oder weiteren Fremdsprache mit mindestens vierjährigem vorrückungserheblichem Unterricht oder
  • beim Erwerb eines schulischen Zertifikats auf gleichem Niveau im Rahmen der beruflichen Bildung.

Im Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife wird dann die erreichte Niveaustufe ausgewiesen, nicht aber die Note.

2. Möglichkeit: Ergänzungsprüfung

In den Sprachen Französisch, Italienisch, Latein, Russisch oder Spanisch kann eine zentral gestellte Prüfung abgelegt werden. Diese besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Prüfungsteil. Die benötigten Kenntnisse müssen selbstständig erworben werden.

Es gibt keine zeitliche Begrenzung nach dem Abitur für das Ablegen der Prüfung, sie kann jedoch frühestens im Jahr der 13. Klasse gemacht werden. Anmeldeschluss ist der 1. März des jeweiligen Schuljahres. Die Anmeldung erfolgt über das Sekretariat der besuchten Schule.

Weitere Informationen sind auf der Homepage des Ministerialbeauftragten unter www.fosbos.bayern.de (Schüler/Eltern → Prüfungen → Ergänzungsprüfung) zu finden.

3. Möglichkeit: Wahlpflichtunterricht an der FOS BOS Fürstenfeldbruck

An der FOS BOS Fürstenfeldbruck können die benötigten Kenntnisse der zweiten Fremdsprache in den Fächern Französisch und Spanisch erworben werden.

Darüber hinaus besteht für jene Schüler, die in Französisch oder Spanisch bereits das Niveau B1 nachweisen können, die Möglichkeit, ab der 12. Jahrgangsstufe den fortgeführten Fremdsprachunterricht zu besuchen und dort die jeweiligen Sprachkenntnisse zu vertiefen.

  • Der hierfür angebotene Wahlpflichtunterricht ist auf völlige Anfänger ausgerichtet.
  • In den Unterricht kann nur aufgenommen werden, wer in der entsprechenden Fremdsprache noch nicht über Kenntnisse auf der Niveaustufe B1 gemäß dem Europäischen Referenzrahmen für Sprachen verfügt.
  • Er behandelt in zwei Jahren den inhaltlichen Stoff einer zweiten Fremdsprache von vier Jahren in Realschule bzw. Gymnasium.
  • Der Unterricht umfasst in Klasse 12 und 13 jeweils vier Wochenstunden.

Ansprechpartnerin: Julia Mörtl